Indonesische Satés mit Erdnuss-Sauce

 

 

 

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Hähnchenbrustfilets, gewaschen und in lange Streifen geschnitten
  • 3 rote Zwiebeln
  • 2 Stangen Zitronengras, grob geschnitten
  • 3 cm Ingwer, gehackt
  • 1/2 Zitrone, deren Saft
  • 5-6 El Öl
  • 1,5 Tl Kurkuma
  • 1 Tl Kreuzkümmel
  • 1 El Soja-Sauce
  • eine Prise Zimt
  • Salz, Pfeffer
  • ca. 50 Bambusspieße

Zutaten für die Erdnuss-Sauce

  • 100 gr. Erdnussbutter
  • 100 ml Kokosmilch
  • 1 Schuss Sojasauce
  • 2 El Limettensaft
  • etwas Zucker

Zubereitung

  1. Die 3 Zwiebeln, das Zitronengras, den gehackten Ingwer, den Zitronensaft, das Öl, den Kurkuma und den Kreuzkümmel, und die Soja-Sauce mit einer guten Prise Salz und Pfeffer in einem Mixer zu einer glatten Marinade verarbeiten
  2. Die Hähnchenstücke in der Mitte längs aufspießen und darauf achten, dass die Holzspießspitze komplett mit dem Fleisch ummantelt ist. Anschließend tunkt Ihr das Geflügel in die Sauce und stapelt sie anschließend längs auf einen länglichen Teller. Das Fleisch sollte anschließend mindestens zwei Stunden in einem Kühlschrank verbringen
  3. Für die Erdnuss-Sauce alle Zutaten in einem Topf erhitzen und durch rühren emulgieren. Dabei sollte die Sauce nicht kochen, das Ziel ist es möglichst viel Erdnussbutter und wenig Kokosmilch zu benutzen. Bei zu viel Erdnussbutter wird die Sauce nicht geschmeidig und Ihr müsst etwas Kokosmilch hinzugeben.
  4. Die Spieße grillt Ihr auf einer Zwei-Zonen-Glut bei  circa 200-230 Grad direkt auf den Kohlen. Damit die Holzspieße nicht verbrennen könnt Ihr etwas gefaltetes Aluminium Papier nehmen und es quasi als Schutz unter die Spieße legen.
Das schöne bei dieser Zubereitungsart ist, dass Ihr euch wie ein Indonesischer Satay Straßenhändler fühlt, da man bei den heißen Kohlen sehr schnell anfängt zu schwitzen, insbesondere weil eure Gäste die fertigen Spieße, quasi aus der Hand essen werden :) .
was
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Barbecue, Geflügel und getagged , , , . Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

6 Kommentare

  1. Erstellt am 23. Mai 2012 um 20:07 | Permanent-Link

    Ob wir doch auch einen Kugelgrill brauchen…??!
    Leckerlecker!

    • Erstellt am 27. Mai 2012 um 19:09 | Permanent-Link

      Dieses Gericht klappt zum Glück auch mit einem normalen Grill, aber wenn du am überlegst dir einen neuen Grill zu kaufen, dann schnappe dir definitiv einen Kugelgrill. Alleine die Möglichkeit Pizzen zu grillen lohnt den Mehrpreis :)

      • Barbara (Barbaras Spielwiese)
        Erstellt am 28. Mai 2012 um 10:20 | Permanent-Link

        Oder Bierdosenhähnchen.

  2. Barbara (Barbaras Spielwiese)
    Erstellt am 26. Mai 2012 um 17:23 | Permanent-Link

    Endlich mal genügend Erdnuss-Kokos-Sauce für Satay-Spieße! Ich finde, so eine große Schüssel muss sein. Mag ich nämlich total gerne, und ich esse vor allem die Sauce, und da wird oft gespart…

    Und wenn man direkt neben dem Grill sitzt (schwitz!), kommt noch mehr Südostasien-Feeling auf. ;-)

    • Erstellt am 27. Mai 2012 um 19:13 | Permanent-Link

      Vor allem bei den aktuellen Temperaturen ! Die Saucenmenge verdopple ich meist sogar; die Sauce minimiert sich nämlich immer auf mysteriöse Weise :)

  3. Erstellt am 28. Mai 2012 um 13:36 | Permanent-Link

    Ich glaub so Dinger wandern bei mir bald auch mal auf den Grill (bzw Smoker) ;)

Ein Trackback

  • Von Gefüllte Tomaten Tapa « cheftatze am 27. Mai 2012 um 19:42

    [...] Tomate; zu welchem ich einen Hirtensalat gereicht habe. Die Tomaten waren die Vorspeise zu den Indonesischen Satay Spießen und eignen sich als Tapas sehr gut. Die Tomaten schmeckten lecker und bestätigen mich vorerst zu [...]

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>