Pistazien und Kräuter Falafeln

Green Kitchen Stories

Falafel

 

Zubereitung

Falafeln für 4 Personen

  • 2 Dosen Kichererbsen
  • 1 Bund Petersilie (Koriander, Minze o.ä.)
  • 150gr. Pistazien
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 El Öl
  • Kümmel
  • 1 El Mehl
  • 1 Tl Backpulver
Die Kräuter in einem Mixer, zusammen mit den Pistazienzerhäckseln. Die Kichererbsen mit Wasser in einem Sieb abspülen, bis sie nicht mehr schäumen, anschließend ebenfalls mit den anderen Zutaten pürieren. Die Menge ergibt ca. 24 Falafen, welche Ihr für 15 Minuten bei 200 Grad (Umluft) backt.

Erdnussbuttersauce

  • 6 El Öl
  • 6 El Erdnussbutter
  • 3 El Zitronensaft
  • Salz
Die Zutaten in einer Schüssel verrühren und abschmecken.

Joghurt

Joghurt, Öl und gehackte Kräuter miteinander verrühren.

Tomaten Salsa

  • 5 Tomaten, in Würfel geschnitten
  • Chili
  • Kräuter, gehackt
  • 3 El Olivenöl
Alle Zutaten vermengen und abschmecken.

Das Finale

  • 8 Wraps oder Kohlblätter
  • Salatblätter
  • evtl. Rosinen
  • Die 3 Saucen
  • Die Falafeln
  • Kräuter
  • Pistazien
Die Wraps je nach Geschmack belegen.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Barbecue, Gemüse und getagged , . Lesezeichen: Permalink. Kommentieren oder ein Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

4 Kommentare

  1. The
    Erstellt am 2. April 2012 um 10:40 | Permanent-Link

    Wow, du hast die Bällchen nur angebraten udn nicht frittiert? Fehlt da nicht was beim Geschmack?

    • Erstellt am 2. April 2012 um 10:55 | Permanent-Link

      Ich finde, dass der Geschmack gerade durch das anbraten/backen deutlich besser erhalten bleibt, man kann die Kräuter und die Kichererbsen viel intensiver schmecken.

      Der Vorteil beim frittieren ist natürlich die schöne knackige Textur, die bleibt bei dieser Methode leider auf der Strecke.

      Um jene ein bisschen zu kompensieren streue ich in die Wraps ein paar grob geschnittene Pistazien hinzu.

      Probiere es mal aus !

  2. Erstellt am 25. Juni 2012 um 10:03 | Permanent-Link

    Oh die sehen ja lecker aus! Tolles Rezept.

  3. Erstellt am 18. Juli 2012 um 10:38 | Permanent-Link

    Mmmm schaut echt lecker und frisch sommerlich aus – wird ausprobiert. Danke für die tollen Rezepte und Fotos, da macht das Blogstöbern Spaß.

3 Trackbacks

Einen Kommentar abgeben

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>